„Paten“ für Obstbäume gesucht

Aufrufe: 7

Die Gemeinde Windach verschenkt Streuobstbäume zur Pflanzung auf gemeindeeigenen Flächen anlässlich einer Geburt oder zur Erinnerung an einen geliebten Menschen.

Was für ein schöner Gedanke: Eine Streuobstwiese als Treffpunkt für Familien, die dort einen Baum gepflanzt haben und für dessen Gedeihen sorgen. Für diese Aktion, über die schon im letzten Windacher berichtet wurde, spendiert die Gemeinde 20 Streuobstbäume, die dann im nahen Frühjahr zusammen mit den „Paten“ und Naturfreunden unter fachlicher Anleitung gepflanzt werden sollen.

Wenn gewünscht, können die Bäumchen mit einer kleinen Tafel personifiziert werden.
Da bislang nur wenige Bäume abgerufen wurden, verlängert die Gemeinde die

Bewerbungsfrist bis zum
28. Februar.

Angesprochen werden Eltern oder Großeltern von Kindern in Hechenwang, Schöffelding, Steinebach und Windach, die seit 2020 geboren und in der Gemeinde Windach gemeldet wurden. Ebenfalls können sich BürgerInnen melden, die in diesem Zeitraum einen geliebten Menschen verloren haben und einen besonderen Ort der Erinnerung schaffen möchten.

Ermöglicht wird diese Aktion u.a. durch einen „Streuobstpakt“, geschlossen am 18. Oktober 2021 von der bayerischen Staatsregierung mit dem BUND Naturschutz und dem LBV, Baumschulen und Saftherstellern mit dem Inhalt, bis 2035 eine Million Streuobstbäume neu zu pflanzen.

Die Gemeinde Windach unterstützt diese Aktion. Bürgerinnen und Bürger, die sich für diese Idee begeistern lassen und eine Patenschaft (Pflanzen und Pflege)übernehmen möchten, dürfen sich gerne unter der Email-Adresse: Ideen-fuer- Windach@web.de melden (noch bis 28. Februar). Sollten sich mehr als 20 Interessenten melden, dann entscheidet das Los über die Vergabe der Bäume.

Redaktion „Der Windacher“