Neues Auto fürs Pflegezentrum

Aufrufe: 10

  Spende der VR-Bank für die Windacher Einrichtung für Alten- und Krankenpflege

Etwas Gutes tun für Menschen, die anderen Gutes tun – auf diesen knappen Nenner kann man bringen, was die VR-Bank Landsberg-Ammersee gemeinsam mit dem Gewinnsparverein Bayern realisiert hat. Die größte Genossenschaftsbank im Landkreis spendete Autos an gleich vier soziale Einrichtungen. Die glücklichen Empfänger sind das Pflegezentrum Windach-Ammersee, außerdem auch das Kinderheim St. Alban in Dießen, die Stiftung Gemeinsam aus Schondorf und das Sozialtherapeutische Netzwerk aus Eresing.

Bereits mit den Logos der Einrichtungen versehen, standen die vier weißen Flitzer der Marke Toyota im Hof der Hauptgeschäftsstelle Kaufering zur Übergabe bereit. Die Schlüssel überreichte Vorstandsvorsitzender Stefan Jörg mit seinem Kollegen Martin Egger gemeinsam mit Marina Brunnhuber vom Gewinnsparverein Bayern an die neuen Besitzer.

Alle vier Einrichtungen sind froh über die zusätzliche Mobilität. Das Pflegezentrum Windach-Ammersee zum Beispiel wäre als ambulanter Pflegedienst ohne Fuhrpark nicht handlungsfähig – und hatte kurz vor der Autospende ein Fahrzeug durch einen Unfall verloren. Für Geschäftsführerin Caridad Moreno war der Termin bei der VR-Bank deshalb buchstäblich „wie Weihnachten“.

Möglich wurde die Autospende durch die Gewinnsparlose der Volks- und Raiffeisenbanken. Von jedem Gewinnsparlos fließen pro Monat 25 Cent in den Topf, aus dem Sachspenden für soziale Einrichtungen finanziert werden. Für die VR-Bank Landsberg-Ammersee war es nach den Worten von Stefan Jörg das erste Mal, „das wir Autos verschenken durften“. Dass es gleich vier Stück wurden, lag auch an der Unterstützung durch das Landsberger Toyota-Autohaus Seibold, dessen Geschäftsführer Stefan und Nilgün Seibold bei Toyota Deutschland einen gehörigen Preisnachlass aushandelten.