Das neue Ristorum Windach

Aufrufe: 242

 Die offzielle Eröffnung im neuen Vereinsheim der Sportfreunde Windach steht kurz bevor. Doch schon seit Juni werden hier Gäste bewirtet.

Mario Frattaroli und seine Frau Helene (Mitte) mit Helfern aus dem Team

Die Menschen sollen sich hier erholen, Kräfte sammeln, Schutz finden …, wie auch der Name „Ristorum“ sagt, den sich Wirt Mario Frattaroli ausgesucht hat. Und natürlich sollen sie lecker essen, das ist Ehrensache für den erfahrenen Gastronom, der schon seit 35 Jahren in der Branche tätig ist. Als er am 12. Juni das erste Bier ausschenkte, sollte das eine Art Probelauf sein, ein „soft opening“ für die Gaststätte am Windacher Sportgelände, Jahnstraße 1. Doch es kamen immer mehr und immer mehr Leute, kaum hatte sich die Nachricht vom neuen Lokal am Sportplatz herumgesprochen. „Wir wurden geradezu überrollt“, meint Mario, der sich eigentlich einen mehr geordneten Einstieg gewünscht hätte – sich aber natürlich auch über den guten Zuspruch freut.

Zum Glück ist der Mann aus den italienischen Abruzzen ein echter Profi! Derzeit unterrichtet er noch an der BIB Augsburg (Gesellschaft für Bildung, Integration und Beruf) im Bereich Gastgewerbe – deshalb ist er froh, im Ristorum Windach einen tüchtigen Partner an der Seite zu haben: Hamze Harsho, ein junger Mann aus Syrien, den Mario vor einigen Jahren aufgenommen hat und der sich jetzt an seiner Seite um das Wohl der Gäste kümmert. Mario und sein Partner werden von Marios Frau Helena unterstützt sowie einem Team von Helfern für Service und Küche im Wechsel … und den vielen Freunden, die von Anfang an dabei waren.

Nach der offziellen Eröffnung – es wird dann auch ein Wirtshausschild und die entsprechende Beleuchtung geben – will Mario eine neue Karte auflegen. Die Gerichte sollen saisonal abgestimmt werden – eher deftig im Winter, leichte Küche dann im Sommer. Dazu immer zwei Nudelgerichte sowie Schnitzel für die hungrigen Sportler und natürlich Salate. Auf leckere Pizza kann man sich rund ums Jahr freuen– der neue Ofen läuft ja jetzt bereits heiß. Gute Nachricht: Rund 60 Prozent des verarbeiteten Fleisches stammt aus der örtlichen Metzgerei Schreyegg. Es werden italienische Weine serviert, darunter der beliebte tiefdunkle Nero D’Avola. Das Bier, so verspricht Mario, „wird bei uns unter drei Euro die Halbe verkauft“. Da freuen sich auch die Sportler, für die das „Ristorum“ ja Anlaufstation nach dem Training oder bei Turnieren ist.

Service auf der Terrasse des „Ristorum Windach“

Wenn keine Sportveranstaltungen sind, kann die Gaststätte auch für geschlossene Gesellschaften reserviert werden.

Öffnungszeiten:
Mo: Ruhetag,
Die – Do: 17.30 – 22.30 Uhr, Fr.: 17.30 – 24.00 Uhr,
Sa: 17.30 – 23.00 Uhr,
So. 10.30 – 20.30 Uhr. Reservierung gerne bei Mario Frattaroli,
Tel: 0151 40087499.

Petra Bäuerle