Bestes bayerisches Mittelstandsprojekt

Aufrufe: 10

DELO für nachhaltige Versandlösung ausgezeichnet

Windach, 28. Juli 2021 | Im Rahmen des Responsible-Care-Landeswettbewerbs des Verbands der chemisch-pharmazeutischen Industrie (VCI) wurde DELO für seine nachhaltige Versandlösung ausgezeichnet. Der Mittelständler setzt seit einigen Jahren zunehmend auf Container, die nach dem Thermoskannen-Prinzip funktionieren und konnte so bereits über 3.200 Tonnen CO2 einsparen.

Der Responsible-Care-Wettbewerb findet einmal jährlich auf Landes- und Bundesebene statt und wird vom Verband der chemisch-pharmazeutischen Industrie (VCI) durchgeführt. Kürzlich wurden die Landessieger in den Kategorien „Gesamtsieger“, „Bestes Mittelstandsprojekt“ und „Bestes Digitalisierungsprojekt“ gekürt.

Der Sieg in der Kategorie „Bestes Mittelstandsprojekt“ in Bayern ging in diesem Jahr an DELO. Alle Gewinner der einzelnen Bundesländern treten nun auf Bundesebene gegeneinander an.

Ausgezeichnet wurde DELO für seine nachhaltige Versandlösung. Das Unternehmen nutzt seit 2018 für interkontinentale Transporte zunehmend Versandcontainer des Logistikdienstleisters World Courier, die nach dem Thermoskannen-Prinzip funktionieren. Dank ihrer High-Performance-Isolierung genügt im Vergleich zu Styroporboxen eine deutlich geringere Kühlleistung, weshalb anstatt Trockeneis auch wiederverwendbare Kühlakkus zum Einsatz kommen. Zudem wird das Frachtgewicht massiv reduziert. Mehr als 3.200 Tonnen CO2 und 6.000 Styroporboxen konnte DELO so bereits einsparen.

Thermocontainer “Cocoon” von World Courier (Bild: World Courier)

Die dreiköpfige Expertenjury fand lobende Worte: „Eine tolle Mehrweg-Verpackungsinnovation für Kühltransporte – ein echter Gewinn für Klimaschutz und Ressourcenschonung im Frachtverkehr mit großem Vorbildcharakter.“

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagt Sabine Herold, Geschäftsführende Gesellschafterin von DELO. „Im Rahmen unseres Umweltmanagements schauen wir permanent, wo wir Prozesse wie hier im Logistikbereich verbessern können, um damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Ein besonderer Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die klug und mit Engagement zum Erfolg dieses Projekts beigetragen haben“, so Herold.