Baugebiet Schützenstraße Nord: Kostengünstige Wohnungen und Grundstücke

Aufrufe: 117

 Das Projekt beschäftigt die Gemeinde seit Jahren: Zwischen Autobahn und Schützenstraße sollen 15 Häuser und zwei Mehrfamilienanlagen entstehen – neuer Wohnraum für Windacher Bürger zu möglichst erschwinglichen Preisen. Die Gemeinde hat die Flächen längst erworben, die Erschließung ist bereits fortgeschritten, die Tiefbaumaßnahmen ließen sich im letzten Jahr an der Baustelle bestens beobachten.

10 Grundstücke werden vergeben

Bebauungsplan

Bebauungsplan

Wie Bürger Richard Michl erläutert, wurden 15 Grundstücke in einer Größe von je ca. 500 Quadratmeter ausparzelliert, 5 davon gehen an das Kloster St. Ottilien. Von den verbliebenen 10 Bauplätzen sollen 2 in Erbpacht vergeben werden, wie im Gemeinderat vorgeschlagen und beschlossen wurde. Der vergünstigte Kaufpreis soll bei ca. 300 Euro pro Quadratmeter liegen. Rund 80 Interessenten haben sich bereits gemeldet. Wer letztlich zum Zuge kommt, wird vom Gemeinderat entschieden, bis zum Frühsommer 2021 sollen alle Vergaben erfolgt sein. Die neuen Grundstückseigner sind angehalten, ihr Bauprojekt bald zu verwirklichen. Wie Bürgermeister Michl meint, muss innerhalb von drei Jahren die notarielle Beurkundung stattfinden, der Bau sollte 2 Jahre nach Baubeginn bezugsfertig sein. Informationen zu diesem Themenkomplex sollen innerhalb der nächsten 4 Wochen auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht werden.

Mehrfamilienhäuser

Mehrfamilienhäuser

Da in Windach das Angebot an Wohnungen recht überschaubar und deutlich unterrepräsentiert ist, freuen sich schon viele auf die beiden Mehrfamilienhäuser im zukünftigen Merowinger Weg, die Platz für 15 Wohnungen in verschiedenen Größen für Ein- bis Vier-Personenhaushalte bieten sollen. Das beplante Grundstück am Merowinger Weg ist rund 4000 Meter groß, die Mietfläche beträgt rund 1000 Quadratmeter. Aufgrund der Bodenbeschaffenheit des Geländes kann es keine Keller geben, die Haustechnik wird auf der mit einem Riegel verbundenen Fläche zwischen den beiden Häusern untergebracht.

Zuständig für die Planung und den Bau sind die Gemeindewerke Windach, deren Vorstand Florian Zarbo erste Zahlen nennen konnte. Die förderfähigen Kosten von 8,3 Millionen Euro könnten mit 30 Prozent staatlich gefördert werden… knapp 2,8 Euro wären zu erwarten. Der Wert des bereits erworbenen Grundstücks wird mit 2,23 Millionen Euro beziffert. Somit wären noch rund 3,3 Millionen Euro von der Gemeinde zu finanzieren. Ein entsprechender Kredit hätte den Vorteil, dass die Gemeinde für das „Parken“ des zum Glück ansehnlichen Vermögens bei der Bank keine Negativzinsen mehr bezahlen müsste.

Was werden die Wohnungen kosten?
Ein Win-Win-Geschäft also für alle? Abgesehen davon, dass natürlich erst einmal die Förderzuschüsse genehmigt werden müssen, geht es auch um die zu erwartenden Mietpreise. Schließlich war der Plan, Sozialwohnungen bzw. erschwingliche Wohnungen für die Bürger zu schaffen in einer Zeit, da Kauf- und Mietpreise in den Himmel zu wachsen scheinen. Was nicht nur mit der Gier der Verkäufer und Bauträger, sondern durchaus auch mit den immens gestiegenen Baupreisen zusammenhängt. Und das wird auch in den Kalkulationen für das Mehrfamilienhaus ersichtlich. Die eigentlich wirtschaftlich notwendige Miete könnte sich durch den bereits erwähnten zu erwartenden staatlichen Förderzuschuss erfreulicherweise deutlich senken lassen. Zur Kostenabdeckung von Verwaltungs- und Betriebskosten wäre laut Zarbo ein Betrag im unteren zweistelligen Bereich erforderlich. Auch sieht Gemeindewerk- Chef Florian Zarbo noch Möglichkeiten zu Einsparungen bei der bislang hochwertigen Ausstattung – wie im Landsberger Tagblatt zu lesen war. Wir sprachen mit ihm über den Stand des Projektes (siehe nachfolgendes Interview)

Petra Bäuerle

Mietzins unter dem ortsüblichen Mietpreis! Interview mit Florian Zarbo

1. Lässt sich beim Bau der Mehrfamilienhäuser der Anspruch aufrecht erhalten, kostengünstigen Wohnraum bzw. Sozialwohnungen zu schaffen?
Florian Zarbo: Das Gebäude bietet seinen künftigen Bewohnern einen hohen Wohnkomfort und wird gleichzeitig einen Mietzins unter dem ortsüblichen Mietpreis haben. Das garantieren wir bereits jetzt und ist unter anderem auch eine Auflage der Regierung von Oberbayern aus dem Förderverfahren „Kommunales Wohnraumförderungsprogramm (KommWFP)“.
Im Sinne des Klimaschutzes aber auch mit dem Ziel einer modernen und zukunftsorientierten Gesamtrealisierung haben wir uns für die Realisierung der Wohngebäude in Holzbauweise entschieden.
Die Wohnungen werden nach dem neusten technischen Stand errichtet und sämtliche Wohnungen sind barrierefrei, was ein Bewohnen bis ins hohe Alter gewährleistet. Die großzügigen Grünanlagen samt einem Kinderspielplatz laden zum verweilen ein.

2. Welche besonderen Ausstattungsmerkmale ließen sich in der Planung verändern, um günstiger bauen zu können?
Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich diese Frage von mir leider noch nicht beantworten. Wir befinden uns derzeit noch in Leistungsphase 3, der sog. Entwurfsplanung. Die Entwurfsplanung wurde vom Gemeinderat Ende Dezember freigegeben, jetzt gilt es in die Genehmigungsplanung einzu- steigen (Lph 4) und anschließend die Ausführungsplanung (Lph 5) zu ma- chen. Hier ergeben sich dann in den Abstimmungen mit den jeweiligen Fachplanern gewisse Punkte die ggf. anders als bisher geplant ausgeführt werden können. Um dann jedoch Kostengewissheit zu haben, müssen die Arbeiten ausgeschrieben werden. Mit den Ausschreibungsergebnissen der „großen“ Gewerke lässt sich dann eine auf die Gegebenheiten passende neue Kalkulation machen. Im der Veröffentlichung im Landsberger Tagblatt wurde das Einsparpotential bei der „hochwertigen“ Ausstattung etwas falsch interpretiert. Es gibt natürlich Einsparpotential, allerdings muss zunächst einmal die Planung weiter voranschreiten, um Einsparpotentiale auszumachen und genauere Kosten vorliegen, um zu sehen, an welchen Stellen eingespart werden muss.

3. Können Sie den zu erwartenden Mietpreis zumindest in etwa benennen?
Zum jetzigen Zeitpunkt einen Mietpreis zu nennen ist schwer. Es hängen aktuell noch zu viele Faktoren an der Mietpreiskalkulation, wie etwa die Freigabe der Regierung zum Förderantrag, die nicht geklärt sind. Darüber hinaus legt am Ende der Gemeinderat mittels Beschluss einen Mietpreis fest. Von Seiten der Gemeindewerke kann ich den Gemeinderäten letztlich nur eine Kalkulation mit allen Ein- und Ausgaben vorlegen und einen Mietpreis vorschlagen, entschieden wird es dann aber vom gesamten Gremium.

4. Nach welchen Kriterien sollen die Wohnungen vergeben werden?
Die Kriterien wird der Gemeinderat festlegen. Hierbei werden verschiedenste Faktoren einfließen können wie bspw. Einkommen und das soziale Engagement. Diesen Kriterienkatalog werden wir im Laufe diesen Jahres erarbeiten, damit in etwa bei Fertigstellung des Rohbaus die Bewerbungen möglich sind.

5. Wann rechnen Sie mit Baubeginn, welches Ziel besteht für die Fertigstellung?
Im Kalenderjahr 2021 soll neben dem Förderbescheid der Regierung, die Baugenehmigung erteilt werden und die Ausschreibungen samt teilw. Vergaben laufen. Ab 2022 kann dann mit den Arbeiten begonnen werden und im ersten Halbjahr 2023 können die Wohnungen bezogen werden. Das wäre jetzt mal der erste grobe Zeithorizont für das kommunale Wohnbauprojekt Schützenstraße.
Weitere Anmerkungen:
Es ist meines Erachtens wichtig, bei solchen kommunalen Vorhaben von Anfang an eine größtmögliche Transparenz zu fahren, damit das Projekt auch von einer möglichst breiten Masse mitgetragen wird. Auch in der Kommunikation ist es richtiger, von einem kommunalen Wohnungsbau zu sprechen als von einem Sozialwohnungsbau. Der kommunale Wohnungsbau ist in vielerlei Hinsicht wichtig für unsere Gemeinde. Zum einen gilt es, bezahlbaren Wohnraum für Windacher Bürgerinnen und Bürger zu schaffen und zum anderen der herrschenden Wohnungsknappheit entgegenzuwirken. Nicht außer Acht zu lassen sind die Vermögenswerte, die hier geschaffen werden und letztlich den Windachern gehören.

Interview: Petra Bäuerle

Fotos der Tiefbau-Phasen zwischen Juli und Oktober 2020

 

27. Juli

27. Juli

7. August

7. August

12. August

12. August

12. August

12. August

15. August

15. August

28. August

28. August

5. September

5. September

2. Oktober

2. Oktober